Tätigkeiten

Alfred Mettler

  • Seit 1998: Professor of Finance, Georgia State University, Atlanta (USA)
  • Seit 2010: Adjunct Professor of Finance, Swiss Finance Institute (SFI)
  • 2003-2008: Managing Director of Georgia State University’s Center for Enterprise Risk Management and     Assurance Services (CERMAS)
  • 1996 – 1998: Assistenzprofessor am Swiss Banking Institute, Universität Zürich
  • 1993 – 1994: Forschungsaufenthalt an der New York University (Stipendiat des schweizerischen     Nationalfonds)
  • 1987 – 1996: Assistent und Oberassistent am Swiss Banking Institute, Universität Zürich, bei Prof. Dr. Ernst     Kilgus und Prof. Dr. Ruedi Volkart (Abschlüsse als Dr. oec. publ. und dipl. Handelslehrer)

Kompetenzen

Alfred Mettler’s Spezialgebiete sind Global Banking und Finance, Risk Management, und Financial Education. Er ist Autor diverser Publikationen in diesen Bereichen und übt daneben eine breite Beratungs- und Schulungstätigkeit aus. Ausserdem befasst er sich seit langem mit wirtschaftlichen, rechtlichen, politischen und gesellschaftlichen Fragestellungen und äussert sich regelmässig zu aktuellen Ereignissen am Radio, im Fernsehen und in der Presse.

Motivation

In den letzten zwei Jahrzehnten hat das Risk Management bzw. Enterprise Risk Management einen enormen Wandel durchgemacht. Systeme, Strukturen und Prozesse sind vielerorts und in vielen Bereichen professionalisiert worden, neue Gesetze und Regulierungen folgen sich in immer kürzeren Schritten. Gleichzeitig hat aber eine Serie von Zwischenfällen, Unfällen, Katastrophen, menschlichem und technischem Versagen usw. Zweifel aufkommen lassen, ob der Fortschritt in den wirklich relevanten Bereichen stattfindet. Die Frage stellt sich, inwieweit eine Unternehmung (oder auch der Gesetzgeber) die Lehren und Erkenntnisse aus der Vergangenheit überhaupt sinnvoll umsetzen kann. Mit meiner Mitarbeit im Vorstand des SwissERM möchte ich mithelfen, Brücken zwischen Theorie und Praxis des Enterprise Risk Management, aber auch zwischen den USA und der Schweiz/Europa auf- bzw. auszubauen.